DAS KÖLNER „LICHTSPIELTHEATER“ AM NEUMARKT

Über viele Jahre (von ca. 1998 bis 2004) verwöhnte das Lichthaus Remagen seine Besucher und die vielen Passanten mit aufwendigen und kreativen Installationen in seinen damals noch zahlreichen und ausladenden Schaufensteranlagen. Die bis dahin praktizierte klassische Präsentationsform, bei der auf der jeweiligen Fläche möglichst viel Ware gezeigt wurde – viele erinnern sich vielleicht noch an die überbordenden Kronleuchterfenster – wurde ersetzt durch anspruchsvolle Designlösungen gemäß der Maxime „Weniger ist mehr“.

Große Sonderschau Ende der 90er-Jahre mit den den Artemide-Neuheiten der damaligen Werbekampagne “The human Light” mit großen Megaprints auf den Rückwänden im großen Schaufenster.

Für besondere Aufmerksamkeit sorgte eine puristische Inszenierung von 3 großen Lüstern im damaligen großen Schaufenster, die mit opulenten, auf dem Boden gestreuten Kreisen aus getrockneten Rosenblättern in Szene gesetzt wurden.

Schaufenstergestaltung mit inszeniertem Büro zur Präsentation von Arbeitsplatzbeleuchtung anlässlich der zeitgleich stattfindenden ORGATEC-Messe in Köln.

Schaufensterausstellung ``Märchen aus 1001 Nacht``, bei der die seinerzeit neueste Kollektion von `Catellani & Smith´ mit orientalischen Projektionen in Szene gesetzt wurde.

In der seinerzeit noch existierenden vorderen Vitrine zum Neumarkt wurden regelmäßig mit Hilfe einer Installation aus 40 `Copylight´-Wandleuchten aktuelle Lichtthemen und Sonderausstellungen als Fotocollage kommuniziert.

Ausstellung der neuen `FontanaArte´-Kollektionen in den gesamten Schaufenstern unter dem Motto ``Neues Leuchtgut aus Mailand``.
Für die Präsentation dieser Leuchten wurde das komplette Schaufenster mit Terracotta-Blumentöpfen bestückt.

In diesem Schaufenster der zuvor beschriebenen Ausstellung “Neues Leuchtgut aus Mailand” wurden die Leuchten mit floralen Illustrationen und individuellen “echten” Pflanzinseln in Szene gesetzt.

Ausstellung „Leuchtenklassiker und Kölner Streiflichter“ im Jahr 1999 im großen Schaufenster am Neumarkt, die in Kooperation mit dem Wienand-Verlag realisiert und im darauf folgenden Jahr 2000 auf der imm cologne (Internationale Kölner Möbelmesse) einem großen Publikum als Sonderschau präsentiert wurde (nächstes Bild).

Bei dieser Publikumsschau wurden die Messebesucher – als Retrospektive des abgelaufenen Jahrhunderts – über einen chronologischen Ausstellungsparcour geführt, der ihnen bedeutende Leuchtenklassiker von 1900 bis 2000 zeigte, und diese mit markanten Ereignissen der Kölner Stadtgeschichte aus dem jeweiligen Jahr kombinierte.

Präsentation von Artemide-Designklassikern aufwendig flankiert von zahlreichen Displays mit Ikonen des italienischen Designs – von der Bialetti-Espressomaschine über den Vespa-Roller bis hin zum ``Proust Sessel`` von Alessandro Mendini .

Puristische Inszenierung architekturaler Aussenbeleuchtung der Firma Wever & Ducré.

``Tischreiche`` Inszenierung von hochwertigen Hänge- und Pendelleuchten im großen Schaufenster.